Institut für Sportwissenschaft

adh-Perspektivtagung am 17. und 18. Mai in Tübingen

Unter dem Motto „Sportentwicklung und neue Herausforderungen an den Sportstättenbau“ findet die diesjährige Perspektivtagung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) am 17. und 18. Mai in Tübingen statt. Insgesamt haben sich weit über einhundert Teil-nehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als dreißig deutschen Hochschulstädten angekün-digt. Nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen Sportstättensituation erweist sich die Universität Tübingen als idealer Gastgeber der Veranstaltung. Im vergangenen Jahr konnte der Neubau einer modernen Schwimmhalle realisiert werden. Derzeit befindet sich eine neue Turnhalle im Bau. „Nach Abschluss der Bauarbeiten werden wir über eine moderne Turnhalle verfü-gen, die vielseitig, zum Beispiel auch zu Forschungszwecken, genutzt werden kann“, weist Ansgar Thiel, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft, auf die Verbesserungen, die mit dem Sportstättenbau einhergehen, hin. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden des adh, Nico Sperle (RWTH Aachen) und dem Ersten Bürgermeister der Universitätsstadt Tübingen, Michael Lucke, wird Thiel die Veranstaltung am 17.Mai eröffnen.

Organisiert wird die zweitägige Tagung vom Tübinger Institut für Sportwissenschaft. Hierfür sind 24 Bachelor-Studierende der Profile Sportmanagement und Sportpublizistik im Seminar „Sport konzipieren, organisieren und evaluieren“ unter der Leitung von Dr. Verena Burk ver-antwortlich. Im Rahmen einer sechsmonatigen Planungsphase lernten die Studierenden die wichtigen Abläufe und Organisationsschritte kennen, die für die Planung und Realisierung einer solchen Veranstaltung von Bedeutung sind.

So erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben Vorträgen und Workshops ein inte-ressantes Rahmenprogramm, das neben einer Stadtführung auch eine für Tübingen typische Stocherkahnfahrt auf dem Neckar beinhaltet.