Prof. Dr. Ansgar Thiel

Professor für Sportwissenschaft

Direktor des Instituts für Sportwissenschaft

Leiter des Arbeitsbereichs „Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports“

 

Kontakt:

  +49(0)7071 / 29-76411
  +49(0)7071 / 29-2078
 

Institutsangelegenheiten/Direktorat: direktorat[at]ifs.uni-tuebingen.de

Studienangelegenheiten/Arbeitsbereich: monika.raetz[at]uni-tuebingen.de

 

Sprechzeiten:  mehr
Die Sprechstunde am 10. Oktober 2017 findet bereits von 09.00-10.00 Uhr statt.

 

 Zimmer: 117 (Wilhelmstraße 124)

 

 

Ansgar Thiel ist Direktor des Instituts für Sportwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er ist Professor für Sportwissenschaft und Leiter des Arbeitsbereichs „Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports“. Ansgar Thiel hat Sportwissenschaft (Diplom), Psychologie und Psychogerontologie (Diplom) studiert und in Sportsoziologie promoviert und habilitiert. Für seine Arbeiten hat er den Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft (1997) und den Habilitationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft (2001) erhalten.

 

Bevor er 2004 an die Eberhard Karls Universität Tübingen berufen wurde, war Ansgar Thiel Professor für Sportsoziologie an der Technischen Universität Chemnitz. Darüber hinaus erhielt er Rufe auf Professuren an der Universität Paderborn, der Universität Bern/CH und der Deutschen Sporthochschule Köln. Er war außerdem Visiting Scholar an der University of Hawaii, USA (2012) und an der Deakin University, Melbourne, Australien (2016).

 

Ansgar Thiel hat mehr als 180 Artikel in referierten Journalen, Sammelbänden und Handbüchern als Autor und Ko-Autor veröffentlicht. Einige seiner wichtigsten Artikel wurden in Journalen wie der Sociology of Sport Journal, PLos ONE, BMC Public, Psychology of Sport and Exercise, and Computers in Human Behavior publiziert. Er war außerdem Autor und Ko-Autor von 20 Büchern (Monographien), wie z.B. “Sportsoziologie (2013; with K. Seiberth and J. Mayer); Soziologie des Sports (2000; with K. Cachay, and Soziale Konflikte (2003). Darüber hinaus war er Herausgeber und Mitherausgeber von mehreren Sammelbänden in den Bereichen Sport- und Gesundheitssoziologie sowie Bildungsforschung.

 
Seit 2014 ist Ansgar Thiel Editor-in-chief des European Journal for Sport and Society (Routledge).

Forschungsinteressen

Soziologie des Sports, des Körpers und der Gesundheit, Soziologie des Spitzensports.

 

In seiner aktuellen Forschung setzt sich Ansgar Thiel mit:

  • aktivitäts- und gesundheitsbezogenen Biographien,
  • sozialen Determinanten und biopsychosozialen Effekten von körperlicher Aktivität,
  • körperbezogener Stereotypisierung und Stigmatisierung und
  • psychosozialen Aspekten der Gesundheit im Spitzensport auseinander.

 

In vorangegangenen Forschungsprojekten hat er u.a. Einstellungen zum und Lebensstile im späteren Lebensalter, Integration von Migranten/innen im Sport, organisationaler Wandel im Sport und soziale Konflikte im Sport untersucht.

Lehre

Ansgar Thiel hat eine Vielzahl an Seminaren und Vorlesungen in unterschiedlichsten Bereichen der Sportsoziologie, der Gesundheitswissenschaft, der Sportpsychologie und der Team- und Konfliktforschung unterrichtet. Darüber hinaus hat er Vorlesungen und Seminare im Bereich qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden im Sport gegeben. Seit 2004 hat er mehr als 200 Master-, Diplom- und Bachelorarbeiten, 14 Doktorarbeiten als Erst- und 17 Doktorarbeiten als Zweitbetreuer sowie drei Habilitationen betreut.

Forschungsprojekte

Ansgar Thiel hat seit 2010 Drittmittel in Höhe von über 1.000.000,-- € eingeworben (u.a. vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Bisp), vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der Volkswagen Stiftung Hannover, vom Wissenschaftscampus Tübingen, von der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg, vom Deutschen Leichtathletikverband etc.).

Ausgewählte Publikationen

Aktuelle Editorials

 

Ausgewählte begutachtete Artikel

 

Ausgewählte Bücher

  • Schrader, J., Schmid, J. Amos, K. & Thiel, A. (Eds.) (2017). Governance und Interdependenz von Bildung. Internationale Studien und Vergleiche. Nomos-Verlag.
  • Thiel, A., Mayer, J. & Seiberth, K. (2013). Sportsoziologie. Ein Lehrbuch in 13 Lektionen. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Bette, K.-H., Kühnle, F. & Thiel, A. (2012). Dopingprävention. Eine soziologische Expertise. Bielefeld: transcript.
  • Thiel, A., Mayer, J. & Digel, H. (2010). Gesundheit im Spitzensport. Eine sozialwissenschaftliche Analyse. Schorndorf: Hofmann.
  • Digel, H., Thiel, A., Schreiner, R. & Waigel, S. (2010). Berufsfeld Trainer im olympischen Spitzensport. Schorndorf: Hofmann.
  • Thiel, A. (2003). Soziale Konflikte. Bielefeld: transcript.
  • Thiel, A. (2002). Konflikte in Sportspielmannschaften des Spitzensports. Entstehung und Management. Schorndorf: Hofmann.
  • Cachay, K. & Thiel, A. (2000). Soziologie des Sports. Weinheim und München: Juventa.

 

 

Gesamtliste der Publikationen